3D Druck

Das FORMFAB bietet Ihnen verschiedene 3D Druck Verfahren für die unterschiedlichsten Anforderungen Ihrer Projekte und Vorhaben.

Für vollfarbige, komplexe und zugleich große Anschauungsmodelle empfehlen wir Ihnen das 3DP Verfahren  mit unserem Pulverdrucker. Die Modelle werden schichtweise erstellt, wobei dünne Schichten aus mineralischem Pulver mittels farbigem Binder mit dem darunter liegenden Material verklebt werden. Die Besonderheit: Farben und Texturen werden direkt mit ausgedruckt.

Das FDM Verfahren ist vor allem für schnelle, günstige Prototypen und einfache, mechanisch belastbare Funktionsmuster gedacht.

Stehen mechanische Festigkeit und filigrane Detailierung bei glatter Oberfläche im Vordergrund, ist das SLA Verfahren mit Photopolymerharz zu empfehlen.

Selektives Lasersintern – SLS erzeugt funktionsfähige, belastbare, serientaugliche Einzelstücke vorwiegend aus Polyamid.

 

3D Druck zählt zu den additiven Fertigungsverfahren. Vereinfacht gesagt wird beim 3D Druck das dreidimensionale Objekte in einen zweidimensionalen Prozess zerlegt.

Zu Beginn steht ein mit einer CAD-Software oder 3D Scan erstelltes dreidimensionales Modell. Dieses digitale 3D Modell wird anschließend entsprechend der Druckauflösung und Druckkapazität virtuell in horizontale Scheiben zerlegt. Die erzeugten zweidimensionalen Ebenen werden beim Produktionsprozess nacheinander übereinander gedruckt und erzeugen dadurch das dreidimensionale Objekt. Diese Produktion erfolgt komplett automatisiert und kann je nach Größe des Modells mehrere Stunden dauern. Anschließend sind meist Nachbearbeitungen notwendig, um beispielsweise das gedruckte Objekt von überschüssigem Material zu lösen, Stützstrukturen zu entfernen und den Ausdruck mit Hilfe von Harzen oder Acrylaten zu härten.